18. Mai 2020

Erzieherinnen und Erzieher in der Notbetreuung auf das Coronavirus testen

Angesichts der aktuellen Situation in den Kitas im Land fordert die Junge Union Rheinland-Pfalz, dass Erzieherinnen und Erzieher, die in der Notbetreuung tätig sind, auch ohne Symptome regelmäßig auf das Coronavirus getestet werden.

Dazu der Landesvorsitzende der Jungen Union Rheinland-Pfalz Jens Münster: „Am Mittwoch werden die Leitleinen für die Öffnung der Kitas in Rheinland-Pfalz vorgestellt. Es muss Be-standteil dieser Leitlinien sein, dass Erzieherinnen und Erzieher in der Notbetreuung an den Kitas regelmäßig auf das Coronavirus getestet werden. Dies dient dem Schutz der Kinder, Eltern und der Erzieherinnen und Erzieher selbst.

Nur mit regelmäßigen Tests können potenzielle Ausbreitungsherden in den Kitas schnell und effektiv erkannt werden. Hierfür bedarf es einer schnellen und flächendeckenden Organisation von Seiten des Landes. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur effektiven Vorsorge und zur Bekämpfung des Coronavirus. Junge Eltern brauchen eine Perspektive für die kommende Zeit. Eine gute Versorgung in den Kitas gibt den Eltern ein bisschen mehr Planungssicherheit.“