29. November 2018

Junge Union kritisiert Neuzuschnitte der Landtagswahlkreise

Zum Bericht der Allgemeinen Zeitung, die Landesregierung plane den Neuzuschnitten und die Erhöhung der Anzahl der Wahlkreise in Rheinland-Pfalz, erklären der Landesvorsitzende der Jungen Union (JU) Rheinland-Pfalz, Jens Münster und das Mitglied im JU-Bundesvorstand Marian Bracht:

„Die SPD-geführte Regierung betreibt Wahlkreiszuschnitte nach Gutsherrenart. Das erinnert uns als Junge Union an die glorreichen Tage von Kurt Beck und dessen Credo: ‚Wir machen’s einfach‘. Es ist schon auffällig, wie die SPD hier versucht, sich Wahlkreise zu sichern und bewusst ‚sozialdemokratisch‘ zuschneidet.

Der ländliche Raum wird durch diese neuen Zuschnitte sehenden Auges geschwächt. Für die bereits strukturell schlechter gestellten Regionen um Pirmasens und Zweibrücken bedeutet dies weniger Repräsentation im Landtag. Die SPD agiert hier als Partei der Städter, der die ländlichen Regionen egal sind.“


Zum Bericht der Allgemeinen Zeitung: https://www.allgemeine-zeitung.de/politik/rheinland-pfalz/zwiebelring-reform-bei-den-wahlkreisen_19278958