6. Mai 2015

JU und RCDS: Lehre an Hochschulen braucht bessere Ausstattung!

Im Zuge des Bildungsgipfels von Junge Union (JU), Ring Christlich Demokratischer Studenten (RCDS), Schüler Union (SU) und Arbeitskreis Christlich Demokratischer Lehrerinnen und Lehrer (ACDL) fordern Junge Union und RCDS eine bessere finanziellen Ausstattung der Lehre an den Hochschulen in Rheinland-Pfalz.


Daniel Krause, RCDS-Landesvorsitzender: „Die Lehre an rheinland-pfälzischen Universitäten ist chronisch unterfinanziert. Wir fordern daher zweckgebundene Mittel des Landes, die nur für Studium und Lehre ausgegeben werden dürfen. Um eine an den Interessen der Studentinnen und Studenten orientierte Verwendung sicher zu stellen, muss eine studentische Mitbestimmung an der Vergabe beteiligt werden. Hierbei sollten die Gelder direkt den einzelnen Fakultäten und Fachbereichen zugewiesen werden.“

Marc Philipp Janson, Mitglied der Kommission Bildung und Forschung der JU Deutschlands, ergänzt: „Der Bund hat mit der Übernahme der BAföG-Kosten eine riesige Entlastung für die Länder geschaffen. Die Landesregierung sollte diese Gelder – wie vorgesehen – nutzen, um den Wissenschaftsstandort Rheinland-Pfalz zu stärken. Konsequent wäre es zweckgebundene Mittel in Höhe der BAföG-Gelder den Hochschulen im Land bereit zu stellen. Zwar ist die Erhöhung der Grundfinanzierung im Prinzip sinnvoll, aber ursprünglich für Studentinnen und Studenten gedachte Mittel dürfen nicht für die Heizkosten der Hochschulen ausgegeben werden! Durch eine Zweckbindung der Mittel für Studium und Lehre kann sichergestellt werden, dass diese Gelder auch bei den Studentinnen und Studenten ankommen.“