SUmmer JUniversity 2022


Auch in diesem Jahr veranstalteten Junge Union (JU) und Schüler Union (SU) die SUmmer JUniversity.

Dieses Jahr, galt die zweitägige Veranstaltung den Themen Katastrophenschutz, Umweltschutz, Energiewende, sowie Land- und Forstwirtschaft. 

Jürgen Larisch (BKI Bitburg-Prüm) präsentierte anschaulich, welche Probleme der derzeitige Aufbau des Katastrophenschutzes in Rheinland-Pfalz mit sich bringt. Beispielweise betonte er, dass es den Begriff „Katastrophenfall“ in Rheinland-Pfalz offiziell nicht gibt.

Gerd Schreiner stand als Referent für das Thema Energiewende, für alle Fragen der rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verfügung. Angeregt diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Wasserkraft, Photovoltaik, Elektromobilität, die aktuelle Energiepreis-Erhöhung und Modelle zur Schonung fossiler Brennstoffe.

Am zweiten Tag schilderte Nick Falkner die aktuelle Lage im Ahrtal. Er berichtete, wie die Lage „zwischen Mut und Wut“ sich auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe entwickelt und wie sehr sich Betroffene von der Landesregierung im Stich gelassen fühlen.

Mario Biewer vom Jungen Netzwerk Forst, diskutierte mit uns über Modelle der Forstwirtschaft und zeigte die schockierende Entwicklung der heimischen Wälder auf – klar zu erkennen, der Klimawandel macht auch vor Fichte, Buche und Eiche nicht halt. Eine Lösung für die Probleme die Trockenheit und Hitze mit sich bringen, scheint noch nicht gefunden.

Die Junge Union, insbesondere der Arbeitskreis „Landwirtschaft und Umwelt“ werden die Erkenntnisse der SUmmer JUniversity, insbesondere die Inputs der Fachreferenten in den kommenden Wochen analysieren und daraus klare Positionen und Forderungen formulieren.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.