16. Februar 2016

Schüler Union: „Die Grünen offenbaren ihr wahres Gesicht”

Mainz. „Mit der jüngsten Forderung des gemeinsamen Unterrichtens aller Schülerinnen und Schüler bis zur zehnten Klasse offenbaren die Grünen in Rheinland-Pfalz und allen voran Daniel Köbler ihr wahres Gesicht. Wir müssen uns nichts vormachen: Mit einer weiteren Regierungsbeteiligung der Grünen geht die Einheitsschule einher“, so der Landesvorsitzende der Schüler Union Rheinland-Pfalz, Robin Thomas.
„Der erste Schritt wurde mit dem systematischen Abbau der Hauptschulen bereits getan. Nun soll der Umbau der Realschulen Plus in Integrierte Gesamtschulen folgen. Das ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die bereits mit der Zusammenlegung von Haupt- und Realschule zu kämpfen hatten und sicherlich kein Ansporn für junge Lehrkräfte, sich an Realschulen Plus zu bewerben.“
Tim Sprengart, Bildungsreferent der rheinland-pfälzischen Schüler Union betont weiter: „Einige Bundesländer haben bereits Experimente gestartet und die Grundschule um zwei Jahre verlängert, damit Kinder länger gemeinsam lernen können. Das Ergebnis? Die Studie „ELEMENT“ von Prof. Rainer Lehmann aus dem Jahr 2008 zeigt einen Lernrückstand von zwei Jahren in den Fächern Mathematik und Englisch auf. Gerade das leistungsfähige Drittel der Kinder hat in solchen Fällen mit Frustration und Überforderung zu kämpfen.”
„Wir brauchen ein durchlässiges, mehrgliedriges Schulsystem, dass nach vier Jahren Grundschule differenziert. Die von den Grünen angestrebte Schulform führt zur weiteren Senkung des Leistungsniveaus unserer Bildung. Die staatlichen Schulen werden in keinerlei Konkurrenz mehr zu den privaten stehen, das darf nicht geschehen“, erläutert Robin Thomas abschließend.