5. Dezember 2011

Metzler bleibt Vorsitzender im JU Bezirk Rheinhessen-Pfalz

Der 30-jährige Jan Metzler aus Dittelsheim-Hessloch (Alzey-Worms) bleibt Vorsitzender der Jungen Union (JU) im Bezirksverband Rheinhessen-Pfalz. Einstimmig haben sich die Delegierten am 02.12.  im vollen Stadtratssaal in Ludwigshafen dafür ausgesprochen. Auch Markus Wolf (Bad Dürkheim) bleibt Stellvertretender Vorsitzender. Neu im Amt als Stellvertreter von Metzler sind Timo Hornung (Südwestpfalz) und Steffen Funck (Ludwigshafen). Die Position der Schatzmeisterin übernimmt Silke Wallé (KL-Land). Zur Geschäftsführerin wurde Andrea Ruschin (Rhein-Pfalz Kreis) gewählt. Die Presse- und Medienarbeit übernimmt zukünftig Johannes Becker (SÜW) und Burak Toprak (Worms Stadt) übernimmt die Aufgabe des Schriftführers. Den Vorstand vervollständigen die 12 Beisitzer: Charmain Beyer (SÜW), Rita Steiner (GER), Matthias Carra (KL-Land), Michael Ritthaler (Rhein-Pfalz Kreis), Raphael Neudert (Kusel), Sarah Andruchowicz (LD), Sonja Cornelia Buchinger (KL-Stadt), Marcel Schäfer (SWP), Sarah Ernst (SWP), Beatrix Becker (Mainz), Richard Schmidt (Donnersberg) und Marie Heiser (Frankenthal).

Im Rechenschaftsbericht blickte Metzler auf die beiden zurückliegenden Jahre zurück. „Es macht Spass an der Spitze eines solchen Verbandes zu stehen. Wir haben die letzten beiden Jahre viel erreicht. Wir haben uns den verschiedensten politischen Themen angenommen und sind zurecht die größte politische Jugendorganisation in Rheinland-Pfalz. Scharf ging Metzler die rot/grüne Landesregierung an. Wir haben in der Eifel einen „Ring der Niegelungen“. Als Jobmotor wurde er uns präsentiert, jetzt werden dort Menschen entlassen. Das nennt man in Mainz dann rot/grüne Sozialpolitik. Die Junge Union sagt: Nein Danke!“, so Metzler.

Auch der JU Landesvorsitzende Johannes Steiniger stellte seinem Bezirksverband ein gutes „Zeugnis“ aus. „Der Bezirksverband hat sehr aktive Kreisverbände. Das macht einen Verband aktiv. Wir nehmen uns nahezu jedem Thema an. Das finde ich klasse. Ob es die B10 in der Südwestpfalz ist, die Rheinbrücke bei Germersheim, oder auch der Diskussion um einen Nationalpark im Pfälzer-Wald“, so Steiniger.

Einstimmig hat sich der Bezirkstag gegen Rechtsextremismus ausgesprochen und eine entsprechende Erklärung verabschiedet. Auch dem Thema zweckgebundene Verwendung der Feuerschutzsteuer nahm sich die CDU Nachwuchsorganisation an und verabschiedete einen entsprechenden Antrag, indem sie sich für den Erhalt der Zweckbindung zugunsten der Feuerwehren im Land aussprach.