18. Januar 2019

Jens Münster zur Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille

Heute verleiht Ministerpräsidentin Dreyer die Carl-Zuckmayer-Medaille für Verdienste um die deutsche Sprache und um das künstlerische Wort an den Schriftsteller Robert Menasse. Dieser hat in seinen Texten immer wieder Zitate frei erfunden und als Fakten dargestellt.

Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Union (JU) Rheinland-Pfalz, Jens Münster: „Ministerpräsidentin Dreyer begeht einen großen Fehler, indem sie den Schriftsteller heute auszeichnet. Die Preisverleihung ist ein Schlag ins Gesicht für alle Wissenschaftler, Studenten und Schüler im Land. Wer Zitate erfindet oder Fiktion als Fakten darstellt, wird an den Schulen und Hochschulen des Landes sank-tioniert oder gar entlassen. Ministerpräsidentin Dreyer hingegen zeichnet Herrn Menasse noch für dieses Fehlverhalten mit einer Ehrenmedaille aus. 

Die Ministerpräsidentin zeigt, dass sie und ihre Landesregierung kein Gespür mehr für die Belange von Wissenschaft und Schulen haben. Menasse hat nachweislich in Reden und Aufsätzen erdichtete Sätze als Fakten ausgegeben. Dies ist eine Art Geschichtsfälschung, die nicht hingenommen und mit der Carl- Zuckmayer-Medaille gewürdigt werden darf.“