23. Dezember 2014

Marco Schreiber wird neuer Vorsitzender der Jungen Union Worms

Worms. Die Junge Union Worms (JU) hat einstimmig den 21-jährigen Marco Schreiber zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. „Ich freue mich über das tolle Ergebnis!“ sagte Schreiber, der auch Landesvorsitzender der Schüler Union ist. Er löst Marion Hartmann (30) ab, die fünf Jahre dieses Amt in Worms innehatte und nicht mehr angetreten war. Sie äußerte sich positiv darüber, dass das Amt in jüngere Hände übergeben werden konnte und hatte den neuen Vorsitzenden selbst vorgeschlagen: „Marco bringt die nötige Erfahrung mit und verfügt über viele wichtige Kontakte“, lobte Hartmann und merkte an, dass sie sich nun mit ganzer Kraft ihrem Stadtratsmandat widmen wolle. Auch der Landesvorsitzende der Jungen Union, Johannes Steiniger (MdB) und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gratulierten. Beide versicherten der JU Worms: „Ihr könnt auf uns zählen!“ Metzler, der selbst elf Jahre Kreisvorsitzender der Jungen Union Alzey-Worms und vier Jahre Vorsitzender des JU-Bezirks gewesen war, würdigte Hartmanns Engagement: „Du hast den Verband mit Charme, Witz und Offenheit geführt und das Gesicht der JU nach außen mit geprägt.“

Marco Schreiber hielt eine souveräne Antrittsrede: „Die Junge Union ist aktiv, authentisch und attraktiv für junge Leute!“, gab der neue Vorsitzende als Leitlinie aus. Inhaltlich werde das Thema Generationengerechtigkeit eine große Rolle spielen. Der Kontakt zur Senioren Union und zur Vorsitzenden, Annelie Büssow, sei sehr gut und biete viel Handlungsspielraum, etwa für gemeinsame Podiumsdiskussionen. Ebenso gebe die Bildungs- und Schulpolitik in Worms Anlass, aktiv zu werden: „Die Elo-Turnhalle kommt nicht voran – der OB bleibt untätig, obwohl es einen Stadtratsbeschluss gibt!“, nannte Schreiber als Beispiel. Auch bei der seit Jahren abgesperrten Turnhalle Pfeddersheim müsse etwas passieren. Haushaltspolitik, Innere Sicherheit und Solidarität mit der Bundeswehr waren weitere Punkte, die Schreiber anriss. Im Landtags-Wahlkampf 2016 werde man die CDU nach Kräften unterstützen. „Rheinland-Pfalz hat den Wechsel dringend nötig!“, so der neue Vorsitzende. Bei all der politischen Arbeit soll aber auch die Gemeinschaft nicht zu kurz kommen. Neben Ausflügen – etwa zu Adolf Kessel in den Landtag – will Schreiber beispielsweise eine JU-Party organisieren. So aufgestellt, soll die JU auch für solche Jugendliche attraktiv sein, die der Politik ferner stehen.

Als gleichberechtigte Stellvertreter in den JU-Vorstand gewählt wurden Björn Krämer und Leon Sennhenn. Krämer war zuvor schon stellvertretender Vorsitzender, Sennhenn hat vor wenigen Jahren gemeinsam mit Schreiber die Schüler Union in Worms wieder ins Leben gerufen. Beisitzer wurden Jens Kneisner, Burak Toprak und Whitney Nock. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt Jakob Weiler. Zu Kassenprüfern wurden Eric von Wihl und Christoph Hartmann gewählt.

Im Rechenschaftsbericht hatte Marion Hartmann auf vielfältige JU-Aktivitäten hinweisen können und auf eine gute Vernetzung auf allen Ebenen. Hartmann belegte an Statistiken der letzten Jahre, dass auch die JU-Mitgliederzahl stabil geblieben ist, mit steigender Tendenz.