17. April 2018

Junge Union Cochem-Zell lädt zur Podiumsdiskussion über die Zukunft des Erlebnisbads in die Stadthalle ein

Zell. Der Sommer steht vor der Tür und ein Freibad oder ein neues Hallenbad in der Verbandsgemeinde Zell sind noch nicht in Sicht. Wie soll es also weitergehen mit dem Erlebnisbad Zeller Land? Über die Alternativen für die Zukunft des Erlebnisbads möchte die Junge Union (JU) Cochem-Zell in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Ländlicher Raum“ der CDU gerne mit den Bürgern der Verbandgemeinde Zell diskutieren. Der Kreisvorsitzende der JU Cochem-Zell, Jens Münster aus Altlay lädt daher alle Bürger ein zur Podiumsdiskussion „Ein neues Schwimmbad und Freibad für die Verbandgemeinde Zell“, die am Freitag, 4. Mai um 19.00 Uhr in die Stadthalle in Zell (Schlossstr. 14, 56856 Zell (Mosel) stattfinden wird.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind VG-Bürgermeister Karl-Heinz Simon (SPD) aus Pünderich, der Zeller Stadtbürgermeister Hans Schwarz sowie der Fraktionsvorsitzende der CDU im VG-Rat Frank Koch aus Bullay. Moderiert wird die Runde vom Kreisvorsitzenden der JU Jens Münster. Zunächst werden die drei Diskutanten ihre Ansichten zur Schwimmbadsituation in der VG Zell darstellen, anschließend sind die Meinungen aller Bürger der Verbandsgemeinde in einem offenen Austausch gefragt.

JU-Kreischef Jens Münster sagt: „Die Schwimmbadsituation in der Verbandsgemeinde Zell ist ein Thema, bei dem jetzt bald eine zügige Entscheidung fallen sollte. Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit, wie es mit Ihrem Schwimmbad in Zell weitergehen soll und bringen Sie gerne auch Ihre Freunde, Familie, Kollegen und Vereinskameraden mit zu der Diskussion. Je mehr Meinungen von Bürgern aus der VG vertreten sind, umso besser kann eine Entscheidung über die Zukunft des Erlebnisbads Zell getroffen werden.“

Eine Machbarkeitsstudie hatte im vergangenen Jahr drei Optionen für die Zukunft des Schwimmbads aufgezeigt, die bei der Podiumsdiskussion gegeneinander abgewogen werden sollen. Diese drei Optionen sind:

1) Fahren-auf-Sicht: Die VG Zell führt das Bad weiter wie bisher, ohne jede Sanierung, nur laufende Schäden werden repariert. Eine Schließung des Erlebnisbads wäre in den nächsten Jahren absehbar.

2) Sanierung mit größerem Freibad: Die VG Zell geht die wichtigsten Sanierungen im Hallenbad und in der Sauna an. Im Außenbereich könnte zudem das Beckenangebot ausgebaut werden, um im Sommer ein Freibad für alle Mosel- und Hunsrückorte der Verbandsgemeinde anbieten zu können.

3) Neuausrichtung als Weinbergbad: Das Erlebnisbad wird zu einem Weinbergbad Zeller Land umgebaut, das mit neuen Rutschanlagen, einer großen Ruhezone und einer vergrößerten Saune neue Themen wie Erholung, Genuss oder Gesundheit für Touristen und Einheimische anbieten könnte.