28. März 2016

Schüler Union: Digitalisierung der Schulen endlich vorantreiben

Saarbrücken/Mainz. Am Samstag den 19. März trafen sich die Schüler Union Saar und die Schüler Union Rheinland-Pfalz in Saarbrücken zu einer Westkonferenz, um gemeinsam über digitale Bildung und die Einbindung moderner Medien in den Unterricht zu diskutieren.

„Mit strengen Handyregelungen oder gar Verboten werden Probleme unter den Teppich gekehrt. Schulen dürfen sich ihrer Verantwortung, den Schülerinnen und Schülern einen sicheren Umgang mit modernen Medien zu vermitteln, nicht entziehen. Zu Medienscouts ausgebildete Schüler sensibilisieren ihre Mitschüler beispielsweise in Workshops auf einer anderen Ebene als Lehrkräfte. Solche Projekte müssen ebenso wie der ECDL-Führerschein und das 10-Finger-Schreiben flächendeckend etabliert werden“, fordert Nils Meisberger, Landesvorsitzender der Schüler Union Saar.

Robin Thomas, Landesvorsitzender der SU Rheinland-Pfalz ergänzt: „Zusätzlich muss im Unterricht Aufklärungsarbeit geleistet werden. Rechtliche Grundlagen wie Urheber- und Bildrecht, aber auch Datenschutz, Datensicherheit und IT-Sicherheit müssen Thema in der Schule sein. Außerdem muss über die Selbstdarstellung im Netz geredet und das kritische Hinterfragen von Quellen im Internet erlernt werden.“

Unerlässlich sei dabei laut der schülerpolitischen Organisation entsprechende Kompetenzen bei den Lehrern zu erweitern: „Grundlagen müssen bereits in der Ausbildung geschaffen werden. Wichtig sind jedoch auch regelmäßige fachdidaktische Fortbildungen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Vertrauenslehrer sollten zudem stärker auf das Thema Cybermobbing vorbereitet werden“, so Meisberger weiter.

Um die neuen Medien in den Unterricht einbinden zu können, bedarf es nach Meinung der SU auch neuer Unterrichtskonzepte. So könne man nicht einfach Schulbücher digitalisieren und jedem Schüler ein Tablet in die Hand drücken, da es sonst zur verstärkten Ablenkung käme.

„In den letzten Jahren wurde viel über Schule 2.0 geredet und einige Pilotprojekte umgesetzt. Nun gilt es flächendeckend die Digitalisierung der Schule zu ermöglichen. Wir sind bereits gespannt, welche konkreten Handlungsmaßnahmen die Kultusministerkonferenz bei ihrem diesjährigen Zusammenkommen beschließen wird“, so Robin Thomas abschließend.